Fohlen

Rietenberg’s Centa (All at once x Rohdiamant)

Stute, CH-Warmblut, 17.05.2014, Rappe, im Wachstum

 

 All at once

Ampère

Rousseau

Larivola

Wynona RB

Gribaldi

Ravolite

 Chela

Rohdiamant

Rubinstein I

Elektia V

St.Pr.St. Elite Carella

Ramino

Cassandra II

Wunderschön aufgemachte Ballerina mit einer tollen Präsenz und bergaufgetragenen raumgreifenden Bewegungen. Ein Fohlen wie man es sich schöner kaum vorstellen kann!

Das Stutfohlen stammt vom ersten Jahrgang des All at Once (Ampère x Gribaldi), dem 2. Reservesieger der NRW Hauptkörung 2012.

 

Mutter:

Chela stammt aus einem  der  erfolgreichsten Stutenstämme Oldenburgs. Staatsprämienstuten soweit das Auge reicht.  Die Mutter von Chela die Staatsprämien- und Elite Stute Carella ist auch Mutter der Bundechampionesse Rendezvous (v. Rubinstein) und der zwei gekörten Hengste Rubin Star N und Ronaldo (beide v. Rubinstein).

Rubin Star N (v. Rubinstein)  ein Dreiviertelbruder von Chela, der die Leistungsprüfung gewann, gehört zu den profilierten Vererbern auf dem Gestüt im Niedern. Der Rappe ist im Dressursport erfolgreich und machte erstmals beim Bundeschampionat auf sich aufmerksam. Die ein Jahr jüngere Schwester, St.Pr.St. Cherubina N fohlte von Levados (v. Levantos) , der als Pachthengst im nordrhein-westfälischen Landgestüt stationiert ist. Bis in den Brillantring drang Charisma N (v. Rubinstein) vor. Für den Mannesstamm ist zweifelsohne der Siegerhengst Ronaldo der herausragende Botschafter. Der Rappe wurde in die Niederlande verkauft und  ist erfolgreich bis Grand Prix unter Edward Gal.

 

Vater:

ALL AT ONCE ist ein hoch moderner Charmeur in lackschwarzer Jacke, der durch leichtfüßige Bewegungen mit einem Höchstmaß an Aktivität zu begeistern weiß. Als 2. Reservesieger erfreute er sich großer Beliebtheit beim Publikum, ebenso wie bei der Körkomission. „Er ist ein Bild eines Pferdes, das man besser nicht malen könnte. Er ist ein toller Typ mit moderner Oberlinie, großer sehr gut angelegter Schulter und einer tollen Präsenz während der Körtage. Im Freilaufen konnte er im Bewegungsablauf mit einer idealen Bergauftendenz und viel Raumgriff begeistern“, so ihr Urteil.

Seine hervorragende Qualität stellte ALL AT ONCE bereits in seinem 70-Tage-Test unter Beweis. Mit einer dressurbetonten Endnote von 8,44 lieferte er das zweitbeste Ergebnis des gesamten Teilnehmerfeldes. Dabei erhielt er überdurchschnittlich gute Benotungen in den Merkmalsblöcken mit einer 8,75 für den Trab, einer 8,63 für die Rittigkeit, sowie der 8,5 für Interieur und Galopp. Ebenso wusste er im Gelände zu überzeugen, wo er mit einer sehr guten 8,38 bewertet wurde. Daraus ergab sich eine gewichtete Endnote von 7,9. Zudem wurde für den Rappen ein HLP-Zuchtwert Dressur von herausragenden 131 errechnet.

Sein Vater ist der niederländische Körungssieger 2008, Ampére. In seiner jungen Karriere als Vererber machte er unter anderem mit dem Gesamtsieger-Fohlen des holländischen Verbandes, dem 2.Reservesiegerfohlen beim Deutschen Fohlenchampionat auf sich aufmerksam. Zudem stellte er einen neuen Auktionsrekord auf, wobei ein Hengstanwärter bei der Fohlenauktion in Vechta für 200.000 Euro den Besitzer wechselte. In Deutschland wurden bereits zehn seiner Söhne gekört und drei Töchter erhielten die Staatsprämie.

ALL AT ONCE ist der erste Nachkomme, den die Mutter St.Pr.St. Wynona RB gebracht hat. Die Gribaldi-Tochter war selber siegreich in der schweren Klasse. Ihr Vater glänzte nicht nur unter dem Niederländer Edward Gal in internationalen Dressurvierecken, sondern vererbte sein Talent auch an seine Nachkommen, die bis auf höchstem Niveau und Championaten erfolgreich sind. 22 weitere Staatsprämienstuten und 25 gekörte Söhne in Deutschland, darunter Totilas, Painted Black oder Hofrat, sind nicht nur sportliche, sondern ebenso züchterische Aushängeschilder ihres Vaters.
Des Weiteren findet sich mit Jazz ein weiterer großer Dressurvererber auf der Mutterseite. Er ist Vater von Ravolite, die einige goldene Schleifen bis Intermediaire I gewonnen hat. Selber Teilnehmer bei Weltreiterspielen in Jerez da le Frontera brachte Jazz zahlreiche Top-Dressurpferde wie den Europameister Jerich Parzival, IPS Tango, Boston, Potifar oder Westpoint. 15 seiner Söhne sind für deutsche Zuchtverbände zugelassen, und 11 Töchter erhielten die Staatsprämie. Sein Zuchtwert beläuft sich aufgrund seiner Leistungen auf 166.
Über dies brachte die Stute Manolite neben der Großmutter Ravolite weitere hoch erfolgreiche Vollgeschwister, die allesamt von Jazz abstammen - die Staatsprämienstute Unolita, der gekörte Tip Top (siegreich bis S-Dressur) und der angekörte Sjeng de Jeu (erfolgreich bis M-Dressur).
Des Weiteren ist der Mutterstamm auch für das Grand Prix Pferd Romanoff v. Jazz und den gekörten Norway v. Jazz verantwortlich.

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj