Chutney G CH

Stute, CH-Warmblut, 09.03.1991 - 2009, 168cm

 

 

Calando II

 

Cor de la Bryere

Rantzau

Rancune

Furgund

Lurioso

Vestale du Bois Margot

Philippa

Philippe

Cottage Son

Nonne

Edit

Herwin

Unschuld

 

Chutney G CH

Eine Calando II Stute mit einem enormen Kampfgeist und viel Herz. Nach ihrer erfolgreichen Sportkarriere wurde Chutney G CH in der Zucht eingesetzt. Chutney G CH hat bereits zwei äusserst qualitätsvolle Nachwuchsspringpferde, in die viel Hoffnung gesetzt werden. Chutney G CH wurde selbst bis zur Kategorie S eingesetzt und war bereits zweimal unter den 10 erfolgreichsten CH-Pferden rangiert.

Ihr Vater Calando II ist ein aussergewöhnlicher Leistungsvererber. Noch immer führt er in der Schweiz die Liste der registrierten Nachkommen mit 812 und auch die Liste der eingetragenen Zuchtstuten mit 261 an. Zehn Calando-II-Nachkommen weisen Erfolge auf internationaler Ebene auf, über 40 erreichten S-Klassierungen. Die Lebensgewinnsumme seiner Nachkommen beträgt mehr als eine Million Franken. In der integrierten Zuchtwertschätzung Springen des ZVCH belegt Calando II derzeit den fünften Platz. Aber auch im Bereich der Zuchtstuten ist der Einfluss von Calando II enorm. 25 seiner Nachkommen tragen das Leistungsprädikat «Elite Suisse».

Die überdurchschnittlichen Exterieur-Nachzuchtwerte (Stockmass 117, Typ 121, Körperbau 113 und Gang 117) und das Leistungsvermögen, die robuste Gesundheit und das ausgeglichene Temperament seiner Nachkommen sprechen für die Vererber-Qualitäten von Calando II. Zu den bekanntesten Calando-II-Nachkommen im Sport zählen der unter Paul Estermann international erfolgreiche Hengst Flying Shark, Friponnier Flying, oder der viel zu früh verstorbene Cor de la vite (aus der Farina), das ehemals erfolgreichste in Österreich gezogene Springpferd sowie die
unter der Amerikanerin Mandy Porter international eingesetzten Friponnier I und II.

Der Weiterbestand der Calando-II-Linie in der Schweiz ist über sieben gekörte Hengste gesichert. Genannt sei an dieser Stelle Cernunnus von Hof, derzeit erfolgreich in schweren Prüfungen mit Dehlia Oeuvray, er weist nicht nur auf der Vaterseite, sondern auch über seine bis zur Klasse S erfolgreiche Mutter und über die Hengste Palestro II/Irco Polo viel Leistungsblut auf.

Furgund, die Mutter von Calando II brachte ihrem Züchter Otto Herrmann Voss in Verbindung mit dem Anglo-Normannen Cor de la Bryère 15 Fohlen. Gekört wurden aus dieser Verbindung Calando I bis V. Alle weisen in der aktuellen Zuchtwertschätzung Springen überdurchschnittliche Werte auf. Der mit Blick auf die Eigenleistung erfolgreichste der Calando-Vollbrüder ist Calando I, der mit Karten Huck Deutscher Meister wurde
und sich unter dem Belgier Edgar Henri Cupper auf dem internationalen Parkett behauptetet. Mehrer Stuten aus der Anpaarung der Furgund mit Cor de la Bryère sind ihrerseits zu S-Springpferden gereift.

Ihr Muttervater, der HolsteinerPhilippe brachte viele hervorragende Springpferde. 1985 wurde er als 18-jähriger Hengst dank der ausgezeichneten Springvererbung erneut zur Zucht eingesetzt und zeugte noch viele erfolgreiche Pferde.

Nachkommen:

2001 Parador G CH (v. Palestro)

Parador ist ein sehr schicker Wallach mit viel Einstellung zum Sport. Bis heute bereits erfolgreich bis Kat. RIII/MI. Gewinnsumme 2007 Fr. 1'280.00

2003 Live G CH (v. Landjuweel St. Hubert)

 

 

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj